Moin! Moin!

Willkommen!

 

Mein Name ist Bernard Glasa und auf dieser Seite feiere ich die Freiheit meines Geistes. 

 

 

Dich erwarten spannende und verblüffende Einsichten und Erkenntnisse aus der Welt der kreativen erzählenden Kunst. Oft dreht es sich dabei um Bewältigungen von Lebenskrisen und deren Auswirkungen auf den Einzelnen, Gemeinschaften, Kulturen und Weltanschauungen. Lebenskrisen, deren Herausforderungen der Existenz eines Individuums oder einer Gemeinschaft bedrohlich werden können. 

 

Kein ödes und trockenes Thema!

Die Bewältigungen größter Herausforderungen finden ihren Niederschlag in Mythen und Legenden, Märchen, Religionen und verführerischen Ideologien. Stoffe, in denen man träumt, glaubt, denkt und handelt. Manchmal wecken sie Sanftmut. Aber sie können auch brandgefährlich sein!

 

 

Sei neugierig und tapfer! 

Stelle dich der Betrachtung großer Gefühle und erlebe die erregenden und gefahrvollen Geschehnisse in dir, die dich zur inneren Einkehr einladen und dich zu Einsichten führen, welche dein Denken und Verstehen zur Reife gereichen. Übe dein Denkvermögen und erweitere dabei deine ethische Kompetenz.

 

 

Ein besonderer Aspekt zum Verstehen dessen ist das „Wissen um Gefühle“

Wenn ich um die Existenz eines Gefühls weiß, auch wenn ich diesem noch nie in aller Heftigkeit begegnet bin (z.B. Verliebtsein, innige Freundschaft, Mutterliebe, Trauer, Vermissen, Neid, Hass u.v.m.), kann ich mich diesem Gefühl im Geiste nähern, indem ich mich auf das Wissen darum einlasse.

 

Spektakulär wird es, wenn ich das „Wissen um Gefühle“ als eine Spezies lebendiger Wesen mit zu Erkenntnissen führenden Eigenschaften und Talenten in meiner Fantasie gestalte. Das ist die Geburtsstunde eines fantastischen Märchens.

 

 

Ein anschauliches Beispiel dafür ist der „Heilige Geist“ aus der christlichen Mythologie. Sein frühester Ursprung liegt in den Bedeutungen „Wind“, „Hauch“ und „Atem“. Später wandelte er sich zu einem „geistigen Zustand“, einer „Stimmung“ und einer „Einstellung“ und schließlich zu einem „selbstständigen Wesen“, das sich ausbreiten und in den Geist anderer Menschen eindringen kann. Bis heute ist er bei den Christen als „weiße Taube“ versinnbildlicht und als Teil einer dreifaltigen Gottheit personifiziert. 

 

 

Reflexionen und Interpretationen führen dich zu sensationellen Erkenntnissen.

Ich interpretiere für dich ein paar tolle Geschichten. Es lohnt sich!

 

 

 

Hast du schon gewusst, dass Märchen dich auch daran erinnern, dass in dir ein Kind steckt, …
… das dich liebt,
… das auf dich vertraut,
… das mit dir spielt und rauft,
… das für dich da ist,
… das mit dir lernt und forscht,
… das in der Not dein Seelenheil bedeutet,
… das deine Hoffnungen und Sehnsüchte teilt?

 

 

 

Und du findest Geschichten in „Platt“ zum Lesen, Anhören und Weitererzählen sowie Kurzweiliges.

 

Außerdem findest du jetzt auch Interessantes vom Autor und über seine Ansichten bei Twitter. Schau gerne vorbei. Einen Link findest du oben auf dieser Seite.

Wenn ich eine Geschichte über Pferde erzähle und dabei selber anfange zu wiehern, beweist das noch lange nicht, dass ich ein Pferd bin.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Niekalt Verlag, Bernard Glasa